Vita

kritik-1klb

Katja Zakotnik verdankt ihre Cellokarriere einem glücklichen Zufall. 1984 bekam die in Slowenien geborene Musikerin das erste Mal ein Cello in die Hand gedrückt und ließ es nicht wieder los. Zu ihren Lehrern zählen große Namen wie Bernard Greenhouse, Tilmann Wick, Arto Noras und Michael Sanderling sowie faszinierende Persönlichkeiten wie Rocco Filippini, Eckhard Stahl und Vladimir Kovačič.

Als inspirierend kann Katja Zakotniks Weg durch die Musikausbildung bezeichnet werden: neben Preisen nationaler und internationaler Wettbewerbe (u.a. IBLA Grand Prize, Deutsche Bank Preis, Jugend Musiziert Bundessieg) stellte sich die Künstlerin von Beginn an breitgefächert auf.

kritik-2klbIhr Studium schloss Katja Zakotnik 2005 mit Höchstnote in Hannover an der Hochschule für Musik, Theater und Medien ab. Zeitgleich hatte sie an der Accademia Walter Stauffer in der Nähe von Mailand, Italien, studiert. Nach ihrem Diplom verbrachte sie insgesamt sechs Monate in den USA um der Einladung von Bernard Greenhouse zu folgen und Unterricht bei ihm zu nehmen.

Katja Zakotnik bildet sich seitdem beständig in Musikvermittlung und Musikmanagement weiter. Als wichtiger Baustein ist ihr Stipendium für „Concerto21“ zu sehen, einem mehrphasigen Meisterkurs für zeitgemäße, neue Konzertinszenierungen und deren Vermarktung,  gefördert von der Alfred-Toepfer-Stiftung.

kritik-3klVerschiedene Lehrgänge im Bereich Kulturmanagement, Kurse in Improvisationstheater sowie die Weiterbildung zur Konzertpädagogin nach Andrea Apostoli runden das Profil dieser außergewöhnlichen Künstlerin ab.

 

Comments are closed.